Conni Wiese (Heilpraktikerin) Praxis für Klassische Homöopathie


dezember 2017


wenn schnee ganz leise niedersinkt
und die familie lieder singt,
der tannenbaum beleuchtet ist,
der hund den weihnachtsbraten frisst,
die kinderaugen größer sind,
viel freud im herzen sich befind,
dann ist es weihnacht' wunderbar,
in frieden und mit engelshaar.

geniesst die zeit, sie kommet nur,
einmal im jahr - da ist sie stur.


© Conni Wiese


----------------------------------



november 2017


der herbst des jahres trägt uns nun

hat alle wolken voll zu tun


nimmt die wärme in sein reich

schickt regen, sturm und nebel gleich


die felder, wiesen, berge, wälder


sie werden finden ihre ruh

das wetter wird mit macht nun kälter

und winket schon dem winter zu


© Conni Wiese



----------------------------------


oktober 2017


ein wechselbad nur gut verfährt

wenn Wasser, nicht gefühl es nährt


ein umschlag nur dann heilen kann

wenn er erlöst von pain und spann


die wolke ist nur dann ein schutz

so wie nicht ablädt radioschmutz


das auf und ab, das tut mich lehren

die welt zu achten und zu ehren


© Conni Wiese


----------------------------------


september 2017


saison zu ende, auf der bank

die ernte drinnen - voller dank

sitzt der bauer, schaut aufs feld

und grübelt, ob zum GLÜCK was fehlt


hat frau und kind und seine sorgen

sind ach so oft das wetter morgen

sein haus ist groß und birgt auch tiere

sie ausgezählt sind's stücker viere


der rücken zwickt, das knie das knackt

der hals ist wohlig eingepackt

doch mit dem tee aus kräutern fein

wird die gesundheit sicher sein.


wenn GLÜCK der dünger für den tag

und er hat alles was er mag

so kommt ein quentchen GLÜCK dazu

dann wächst das wohlgefühl im nu


© Conni Wiese


----------------------------------


august 2017


ein organismus - stattlich groß

ein pilz ist es - kein riesen-ross

verborgen lebt er und filtriert

die unterirde, die er ziert


die augen auf der oberfläche

vergeblich suchen - auch ohne schwäche

nur manchmal zeigt er, das geht rasch

sein früchtchen - es heisst hallimasch


des waldes wurzel saugt er an

ein förster nicht anders denken kann

als dass er meint, des pilzes kraft

den bäumen raubt ihr'n lebenssaft


doch irrt der mensch, sobald er denkt

das gleichgewicht sei ausgerenkt

und er allein könnt es nun richten

den wald nicht weiter auszulichten


denn baum und pilz, die kennen sich

seit schon vor christus sicherlich

und können selbst die regeln schaffen

sie brauchen nicht der menschheit waffen


© Conni Wiese


----------------------------------


juli 2017


ein wolkenband schwebt über uns 

herein mit wonnig wogen

es zieht den schatten unter sich 

entlang bis auf den boden

so sanft so mild wie wir es lieben

so scharf so stark kann es auch schieben

den sturm im wetter vor sich her

vom süden bis zum nordisch meer

den sommerregen kann es bringen 

mit sich und auf die felder

doch soll es dann auch weiterziehen 

hinaus in alle Wälder



© conni wiese


----------------------------------



juni 2017


der sommer ist der sonne heim

und wärmt uns auf mit ihrem schein

das wasser muss für alle reichen

für pflanze, tier und seines gleichen

der bauer nun sehr früh aufsteht

um ernten kann, was er gesät


© conni wiese


----------------------------------


mai 2017


ein käfer aus dem laub gekrochen

als ein kleiner ast zerbrochen

ein vöglein hat das schnell erblickt

und hat den käfer aufgepickt


die Biene summt - sie will zur blüte

sie kriecht hinein bis in die mitte

ein apfel kann daraus entstehn

wenn ihre arbeit kann geschehn


so kriecht es hier und flattert da

es frühlingt nun, wie jedes jahr


© conni wiese


----------------------------------


april 2017


hell und wärmer wird es nun

die drossel singt im garten 

das vogelhäuschen darf nun ruhn

bis herbst -  so lange muss es warten


der spatz hat gestern losgelegt

er schnappt ihn sich mit voller Wucht 

- den großen ast hat er bewegt -

der Amsel weg - die ihn nun sucht


ein nestchen bauen für das was kommt

der plan ist klar - und wird schnell wahr

es ist der eltern großer wunsch

die brut es warm hat, jedes jahr


© conni wiese


----------------------------------


märz 2017


der baum steht fest

der baum schlägt aus

zeugt früchte und auch blüten


er hält sich grad

und ist ein haus

für alle, die ihn lieben


insekt und vogel

katz und spinn

der marder und das wiesel


sie alle rennen rauf und rin

er schützt nicht nur vor niesel


© conni wiese


----------------------------------


februar 2017


eis und schnee - so klirrend kalt

der himmel schenkt uns ruhe

bedeckt das wachstum unter sich

als schatz in einer truhe


so ruh auch du

in dir tief drinnen

der neuanfang wird kommen

es hat alljährlich - mal früh mal spät

doch immer neu begonnen


© conni wiese


--------------------------------


januar 2017


das alte jahr - ganz müd und schwer

es zeigt sich heuer gar nicht mehr

hat platz gemacht für neue tage

mit freud & leid & glück & plage


ich wünsch dir freud und glück viel mehr

als dass es sich die waage hält

entscheide klug, dann wird das jahr

decorus anno auserwählt


© conni wiese