Conni Wiese (Heilpraktikerin) Praxis für Klassische Homöopathie


Kontrolle mittels Labordiagnostik

In der Labordiagnostik stehen zahlreiche bewährte Verfahren zur Verfügung, die eine objektive Aussage liefern können. 


In manchen Fällen sollte man sich vergewissern, welche Vitalstoffe nachweislich im Körper vorhanden sind, ob eine Infektion als Ursache vorliegt oder ob evtl. Allergien / Unverträglichkeiten den Organismus in eine permanente Abwehrsituationen versetzen.


Durch verschiedene Stressfaktoren für den Organismus werden ggf. die Vitalstoffe (z.B. Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) in erhöhter Menge verbraucht. Der Organismus kann dies für gewisse Zeit regulieren, aber dauert der Zustand an, dann wird er mit Symptomen reagieren. Meist zeigen sich Verdauungsbeschwerden, Hautreaktionen, erhöhte Infektanfälligkeit.


Sind die Speicher leer, dann kann man diese auffüllen. Entweder die einzelnen Baustoffe werden sublimiert oder deren Ausgangsstoffe.


In der Immunabwehr sind die hochkomplexen Vorgänge kaum zu durchschauen. Die Erfahrung aus den langen Jahren der Wissenschaft in der Labormedizin macht es möglich, einige dieser Vorgänge nachzuvollziehen. Während des Therapiezeitraums  werden ggf. Parameter in Abständen kontrolliert um den Verlauf zu verfolgen und entsprechend zu reagieren.


Belastungen durch Umweltgifte, wie Schwermetalle oder Lösungsmittel beeinflussen die Fähigkeit zur Abwehr in erheblichem Maße und sorgen für eine gesundheitliche Inbalance. Die Folgen sind oft chronische Beschwerden, wie z.B. Müdigkeit, Kopfschmerzen (auch Migräne), Muskelverspannungen, Nervenschmerzen.

Sind  metabolische Vorgänge durch Intoxikationen blockiert, so kann man durch Entgiftungstherapien dem Organismus Erleichterung verschaffen.


Die Immunitätslage ist ein Resultat der Keimbesiedlung auf der Haut und im Magen-Darmtrakt. Das Gesamtbild der Zusammensetzung  nennt man inzwischen Mikrobiom (abgeleitet von Mikroben/Mikroorganismen und Biologie):

- Intestinales Mikrobiom (Darmflora)

- Orales Mikrobiom (Mundflora)

- Vaginales Mikrobiom (Vaginalflora)


Das Mikrobiom entsteht schon während der Entwicklung im Mutterleib, wird durch die Geburt (durch Fruchtwasser) geprägt und während der Entwicklung durch Nahrungsvielfalt und Kontakt mit der keimbesiedelten Umwelt gelenkt. So entstehen individuelle Verhältnisse in Art und Anteil der Haut- und Schleimhautflora.


Mittels Nahrungsumstellung und Ergänzungen (Prebiotika, Probiotika) werden Defizite ausgeglichen und ein gestörtes Intestinales Mikrobiom positiv beeinflusst. 


In Verbindung mit einer homöopatischen Therapie können die  Ausscheidungen, wie auch Regulationsmechanismen der Stoffaufnahme und der Immunabwehr nachhaltig beeinflusst und verbessert werden.

___________________________________________________________


Die Kostenfrage: Sämtliche Laborleistungen, die über mich beauftragt werden, sind private Untersuchungsaufträge. Der Leistungserbringer (nämlich das Labor, welches die Untersuchung durchgeführt hat) rechnet diese mit Ihnen direkt ab. 

Sie werden dafür eine gesonderte Liquidation erhalten.


In wie weit Ihre private Kranken(zusatz)versicherung diese Leistungen übernimmt, ist sehr unterschiedlich. Eine Kostenübernahme ist vertraglich und individuell geregelt. Bitte erkundigen Sie sich bei Bedarf schon im Vorfeld bei Ihrem Versicherungsanbieter nach den Möglichkeiten der Erstattung.